© Privat

Gebete in Zeiten der Corona-Pandemie

Gebet am Gründonnerstag 2020

Donnerstag,  9. April 2020, GründonnerstagAutorin: Andrea Schwindling, VölklingenE-Mail: andrea.schwindling@kirche-vk.de

Einleitung: Jesus hat seinen Freunden die Füße gewaschen und mit ihnen Mahl gehalten. So hinterlässt er uns das Vermächtnis seiner Liebe. Er hat sein Leben für uns hingegeben. An ihn richten wir unsere Bitten:

Bitten:

Für alle, die von der Corona-Pandemie bedroht sind: Für die Menschen, die mit dem Virus infiziert sind;
besonders für die vielen, die um ihr Leben kämpfen. Für alle, die um ihre berufliche Existenz bangen.
Gebetsstille
Für alle Menschen in pflegenden und betreuenden Diensten; für alle im Rettungsdienst,  für die Männer und Frauen, die für die medizinische Versorgung verantwortlich sind.
Gebetsstille
Für die Christinnen und Christen, die dem Beispiel Jesu folgen: Für alle, die Zeugnis geben von einer Kirche, die den Menschen dient. Für die Frauen und Männer, die beruflich Verantwortung tragen für soziale Hilfe und Gerechtigkeit; und für alle, die sich in Nachbarschaftshilfe und Besuchsdiensten
oder als Freundinnen und Freunde für andere einsetzen.
Gebetsstille 
Für die Politikerinnen und Politiker, die Rede und Antwort stehen müssen. Für alle, die sich für Frieden und Zusammenhalt in Europa einsetzen und über die Grenzen hinweg Hilfe leisten. Für diejenigen, die nach menschlichen Lösungen suchen für die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln und weltweit.
Gebetsstille
Für die christlichen Kirchen, die auf Ostern zugehen: Für alle, denen gerade in diesen Tagen der Gottesdienstbesuch schmerzlich fehlt. Für Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche, die einander
trotz der widrigen Umstände durch Gebet und neue Ideen die Botschaft der Hoffnung verkünden.
Gebetsstille

Abschluss-Gebet: Jesus Christus, unser Bruder und unser Diener. Du hast uns vorgelebt, wie tief Gottes Liebe zu uns geht. Dafür danken wir Dir und preisen Dich mit Gott, dem Vater und dem Heiligen Geist heute, alle Tage unseres Lebens und in Ewigkeit. 
Amen.
Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich: 



  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind; 
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben; 
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern; 
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen; 
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen; 
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen; 
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden; 
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren; 
  • für die Menschen, die am Virus verstorben sind, und für diejenigen, die im Dienst an den Kranken ihr Leben gelassen haben. 

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen. 



***Es kann ein Vater unser angefügt werden.

Von einer Kirchengemeinde im Bistum Trier