Ev.-luth. St. Remigius Kirchengemeinde Suderburg

Die St. Remigius Kirche Suderburg ist eine Radwege - Kirche und im Rahmen des Projekts Offene Kirchen in den Monaten April bis Oktober in der Zeit zwischen 10:00 und 18:00 Uhr für Besucher geöffnet.

1376056438.xs_thumb-
Martin Tuttas vor 3 Tagen
Es wäre schön, wenn die Teilnehmer der Elberundfahrt, die Bilder gemacht haben, uns diese Bilder übersenden könnten zur Veröffentlichung auf unserer Webseite. Bitte senden an: webmaster@st-remigius-suderburg.de . Bitte in der Originalgröße.
1376056438.xs_thumb-
1437641201.medium_hor

Bild: Mathias Dittmar

1376056438.xs_thumb-
1437640744.medium

Bild: Landeskirchenamt

1376056438.xs_thumb-

Trauerbegleitung jetzt auch in Suderburg

Ab sofort bietet unsere Kirchengemeinde im Gemeindehaus für Angehörige der Verstorbenen im Rahmen eines Trauer Cafe's

jeden 3. Mittwoch im Monat von 15 - 17 Uhr

eine Trauerbegleitung an.

Nähere Informationen:

Elke Holtheuer Tel. 05826/8990 / AB

Frau Holtheuer hat im April 2015 ihre Zertifizierung als Trauerbegleiterin erhalten und ist schon einige Jahre als ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiterin tätig.  Das Trauercafe befindet sich in den Räumen der Gemeindebücherei "Treffpunkt Buch".

1436904374.medium_hor

Bild: www.kirche-uelzen.de

1376056438.xs_thumb-

Dankschreiben der Deutschen Kleiderstiftung Spangenberg

1436890963.medium_hor

Bild: Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg

1376056438.xs_thumb-

Was kann unsere Gemeinde für Flüchtlinge tun?

Wann?
05.08.2015, 19:00 Uhr
Was?
Seit Erscheinen des letzten Gemeindebriefes hat sich eine Arbeitsgruppe- Arbeitstitel „Willkommen-Gruppe“- gebildet, die konkrete Begegnungsmöglichkeiten und Inhalte der Arbeit mit und für Flüchtlinge in unserer Gemeinde vorbereiten und koordinieren möchte.

Alle, die bereit sind, Ideen, Zeit und Energie für z. B. diese Aufgaben:

Vermittlung von Grundkenntnissen in der deutschen Sprache
Kennenlernen und Bekanntmachen mit dem Ort Suderburg,seiner Umgebung und Infrastruktur wie Einkaufsmöglichkeiten, Vereine, medizinische Versorgung u.v.m.
Aufbau eines Netzes von sich „kümmernden Bezugspersonen“

einzubringen, sind eingeladen zu einem ersten Gesprächsabend am

Mittwoch, d. 5. August 2015 um 19.00 Uhr

Weitere Treffen sind für mittwochs nach Absprache geplant.

Infos bei:

Martin Tuttas: 05826/9509494

Rele Vogt-Sest: 05826/7518

Hilfreich sind auch die Infos der Diakonie:

https://diakonieinsuderburg.wir-e.de

https://diakonieinsuderburg.wir-e.de/Brauchbares
Wo?
Pfarrhaus der St. Remigius Kirchengemeinde
An der Kirche
29556 Suderburg
1376056438.xs_thumb-

Von der Zähmung einer Bestie

Wort zum Sonntag, 12.07.2015 (6. So. n. Trinitatis)

Es ist bald wieder Sommerferienzeit. Auch ich habe dann ein paar Wochen frei. Es geht wieder in die Bretagne, dem Land mit den 7.777 Heiligen. Ich liebe die Heiligenlegenden der Bretonen. Nach einem Heiligen ist die Stadt Saint-Pol-de-Leon benannt. Leon leitet sich vom römischen Wort legio ab. Zu gallisch-römischer Zeit war in der Gegend eine römische Legion stationiert. Nein, nicht die, von der bei „Asterix und Obelix“ die Rede ist. Deren Heimatdorf liegt weiter östlich bei Erquy, wo einer der Zeichner seine Kindheit verbrachte.

Der heilige Paulus Aurelius, wie er auch genannt wird, ist einer der sieben legendären Kirchengründer der Bretagne. Auf einem Bild steht er in Bischofskleidung. An einer besonderen Leine führt er einen treu blickenden Drachen. Es könnte ein Kinderbuchbild sein.

Und so kam es zu dieser Darstellung: Auf der Insel Batz terrorisierte ein wilder Drache die Bevölkerung. Das Monster hatte sie fest im Griff. Ein normales Leben war nicht mehr möglich. Die Furcht fesselte Herz und Verstand. Mehrere Versuche, die Bestie mit Gewalt niederzustrecken, scheiterten. Viele Menschen verloren dabei ihr Leben. Es fehlte ein erfolgreicher Drachentöter wie ein Heiliger Georg. In dieser Situation kam Paulus Aurelius in die Gegend; ohne Schwert und lange Lanze. Er kannte keine Furcht.

Die Menschen setzten ihre Hoffnung auf den frommen Mann, der just auf der Dracheninsel Batz ein Kloster gründen wollte. Es kam zur unvermeidlichen Begegnung zwischen Gut und Böse. Eine blutige Metzelei: Fehlanzeige! Die folgenden Szenen könnten aus einem Kinderbuch stammen. Zugeschaut haben die furchtsamen Inselbewohner nicht. Nach einer bangen Ewigkeit erschien der Drache im Dorf. Die Menschen waren entsetzt. Aber was war das? Dicht bei dem Ungeheuer ging Paulus Aurelius. Er führte den Drachen. Und der ließ sich friedlich führen: an der Stola des Gottesmannes. Die hatte Paulus Aurelius dem Drachen sanft um den Hals gelegt.

Ein Bild wie im Psalm 139: „Von allen Seiten umgibst du mich, und hältst deine Hand über mir!“ Der Drache auf dem Heiligenbild in der Kathedrale schaut geradezu erleichtert. Er war befreit von dem Schrecken, den er verbreitete.

Ein Zusammenleben mit den verängstigten Menschen war trotzdem nicht möglich. Ihnen steckte der Schrecken noch zu sehr in den Gliedern. Man fand einen Kompromiss: Paulus Aurelius führte den Drachen zu den westlichen Klippen der Insel Batz. Dort ließ er den Drachen frei, wo er sich in die Fluten stürzte und bis heute hin und wieder die See zum Kochen bringt.

Mathias Dittmar, Pastor der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Remigius, Suderburg

 

1376056438.xs_thumb-

Was kann unsere Gemeinde für Flüchtlinge tun? 

Seit Erscheinen des letzten Gemeindebriefes hat sich eine Arbeitsgruppe- Arbeitstitel „Welcome-Gruppe“- gebildet, die konkrete Begegnungsmöglichkeiten und Inhalte der Arbeit mit und für Flüchtlinge in unserer Gemeinde vorbereiten und koordinieren möchte.

Alle, die bereit sind, Ideen, Zeit und Energie für z. B. diese Aufgaben:

  • Vermittlung von Grundkenntnissen in der deutschen Sprache

  • Kennenlernen  und Bekanntmachen mit dem Ort Suderburg,seiner Umgebung und Infrastruktur  wie Einkaufsmöglichkeiten, Vereine, medizinische Versorgung u.v.m.
  • Aufbau eines Netzes von sich „kümmernden Bezugspersonen“
einzubringen, sind eingeladen zu einem ersten Gesprächsabend am

             Mittwoch, d. 5. August 2015 um 19.00 Uhr


Weitere Treffen sind für mittwochs nach Absprache geplant.

Infos bei:

  • Martin Tuttas:    05826/9509494
  • Rele Vogt-Sest: 05826/7518

Hilfreich sind auch die Infos der Diakonie:

https://diakonieinsuderburg.wir-e.de


https://diakonieinsuderburg.wir-e.de/Brauchbares
1376056438.xs_thumb-

Sonntag, den 12.07. um 08.30 Uhr: Freiluftgottesdienst am Hardausee mit Taufe

Wann?
12.07.2015, 08:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: Privat Martin Tuttas
„Visitationsgottesdienst“

mit Posaunenchor Bahnsen/Eimke.

(Mathias Dittmar)

Anschließend Gemeindeversammlung
Wo?
Suderburg-Hösseringen
Hardausee - Badestrand
29556 Suderburg
1376056438.xs_thumb-

Seniorenausflug  am 03.07.2015

Dieses Jahr machten wir mit den Senioren und anderen Gemeindemitgliedern und Freunden unseren Seniorenausflug nach Hitzacker, um eine Reise auf der Elbe zu unternehmen – und der Name war Programm: wir hatten Hitze ohne Ende und mussten über den „Acker“ zum Schiff, da wir aufgrund der geringen Wasserhöhe der Elbe nicht im Hafen auf das Schiff gehen konnten, sondern zu dem etwas abwärts liegenden Fähranlieger gehen mussten, um dann dort auf unsere „Hilde“ zu kommen.

Aber dann 2 Stunden ruhiges Plätschern um uns herum und die interessanten und ausführlichen Erklärungen des Schiffsführers über Land und Leute, Gestern und Heute. Dann mussten wir wieder zurück über Stock und Stein – ein paar Hundert Meter können ganz schön lang sein, wenn nicht alle hundertprozentig gut zu Fuß sind.

Der Busfahrer hatte die Zeit genutzt, den Bus im Schatten auskühlen zu lassen, und so setzten wir unsere Fahrt fort nach Wussegel und besuchten die „Elbterrassen“. Was für ein Ausblick! Alleine dafür lohnte sich die Fahrt dorthin. Und dann richtig gut gekühlte Torte, Kuchen und Kaffee/Tee satt.  Da es dann schon relativ spät war, nahmen wir die Möglichkeit war, hier direkt die Abschlussandacht (Pastor Dittmar) zu machen und ein Dankeslied erklingen zu lassen.

Wir fuhren dann im „geheizten“ Bus wieder nach Hause. Vielen Dank auch an den Busfahrer, der uns auf der Hin- und Rückreise zu mancherlei Orten, die wir durchfuhren oder streiften, etwas Nettes oder auch anderes zu erzählen hatte.

Die Senioren treffen sich das nächste Mal wie gewohnt am ersten Freitag im Monat (07.08.2015) um 14.30 Uhr. Wir freuen uns auch über Senioren, die bisher noch nicht den Weg zu uns gefunden haben. Schauen Sie doch einfach mal rein. Es kostet einen geringen Beitrag (4 Euro) für Kaffee/Tee und Kuchen. Wir freuen uns auf Sie und den nächsten Seniorennachmittag.

Martina Bombeck, Luise Claren, Cornelia Voigts


1436043555.medium

Bild: Privat - Blick auf die Jeetzel in Hitzacker

Weitere Posts anzeigen