Ev.-luth. St. Remigius Kirchengemeinde Suderburg

Die St. Remigius Kirche Suderburg ist eine Radwege - Kirche und im Rahmen des Projekts Offene Kirchen in den Monaten April bis Oktober in der Zeit zwischen 10:00 und 18:00 Uhr für Besucher geöffnet.

1376056438.xs_thumb-

Nachlese Sommerkirche

In den Sommerferien luden sich die Kirchengemeinden Holdenstedt, Suderburg, Eimke und Gerdau der Reihe nach sonntags zum Gottesdienst mit anschließendem gemütlichem Beisammensein ein – eine gelungene Aktion zum Kennenlernen der anderen Gemeinden in der Region.

Für Essen und Trinken sorgte die einladende Kirchengemeinde: In Holdenstedt wurde gegrillt, in Suderburg gab es Gyros und die Eimker erfreuten ihre Gäste mit einem leckeren kalten Buffet auf der Empore. Und ein besonderes Bonbon war die interessante Kirchenführung. In Gerdau überraschte Dekan i. R. Thomas Vieweg die Gemeinde musikalisch: Der Suderburger Gastpastor und seine Frau Monika begleiteten das letzte Lied mit Gitarre und Flöte.           

Katrin Becker

1472108824.medium

Bild: Privat

1376056438.xs_thumb-

Kleiderstiftung bedankt sich

Ihre Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg sendet Ihnen ein herzliches Dankeschön! Die Kleider- und Schuhsammlung im Mai 2016 erbrachte in Ihrer Gemeinde insgesamt 1.370 kg. Sie unterstützen so unsere Projekte innerhalb Deutschlands und international. Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.kleiderstiftung.de und Facebook.com/kleiderstiftung. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an unter Telefon 05351/52354-0 oder senden Sie eine E-Mail an info@kleiderstiftung.de. Bleiben Sie uns treu!

1376056438.xs_thumb-

Chor singt Gounod-Messe erneut – Gemeinsames Konzert mit dem Kirchenchor Sprötze am 17. September

Am Samstag, 17. September um 17 Uhr wird der Remigius-Chor ein gemeinsames Konzert mit dem Kirchenchor aus Sprötze/Nordheide in der Suderburger Kirche geben. Beide Chöre zusammen singen die wunderschöne Messe brève in C-Dur von Charles Gounod, die der Remigius-Chor im April schon einmal präsentierte. Außerdem stehen Bach, Mozarts "Ave Verum", Gospel u.v. m. auf dem Programm. Auch im Gottesdienst am Sonntag, 18. September werden Teile des Programms erklingen.

Ab 19.9. probt der Chor für die "Weihnachtsgeschichte" von Max Drischner, die am Samstag, 17.Dezember beim Adventssingen aufgeführt wird. Herzliche Einladung zu den Konzerten und natürlich auch zum Mitproben!

Katrin Becker
1376056438.xs_thumb-

Sommerkonzert in der Kirche

Ein sommerlich, beschwingtes Programm boten die Gitarrengruppen, der Kinderchor und der Remigius-Chor am 11. Juni in der Suderburger Kirche. Besonders die humorvollen Lieder des Kinderchores unter Leitung von Regina Roberts-Grocholl brachten die Zuhörer zum Schmunzeln.

Susanne Bombeck und Tabea Tornow hatten mit den beiden Gitarrengruppen u. a. aktuelle Popsongs einstudiert. Der Remigius-Chor unter Leitung von Miep Bolt-Jöhnke präsentierte sowohl Bach als auch Gospel und einen witzigen Sommerkanon, bei dem auch das Publikum mitsingen durfte.

Katrin Becker

Bild: Privat

1376056438.xs_thumb-

4. Fahrradgottesdienst mit Vorstellung der neuen Konfirmanden

„Unser Pastor fährt in der Kirche Fahrrad!“ Das ist keine neue Version des bekannten Lieds „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“. Nach dem gut besuchten Fahrradgottesdienst umrundete Mathias Dittmar wirklich das Taufbecken mit seinem neuen Fahrrad und gab damit das Startzeichen für die Aktionen auf der Wiese rund um den Kirchturm von St. Remigius.

Das Thema der Predigt – Gottes Schöpfung und Mobilität – konnte auf kurzen, geführten Fahrradtouren in die schöne Umgebung Suderburgs bei herrlichem Sommerwetter erlebt werden. Am Infotisch des „Grünen Hahns“ gab es verschiedene Broschüren und Unterlagen z.B. für einen Fahrrad-Urlaub. Am Flohmarktstand der Bücherei „Treffpunkt Buch“ konnte man sich mit Lektüre versorgen. Sehr beliebt waren auch Probefahrten auf Elektrofahrrädern, die von einem Lüneburger Fahrradgeschäft zur Verfügung gestellt wurden. Das Bistroteam der Gemeinde verwöhnte die zahlreichen Interessierten aus Nah und Fern mit Leckerem aus der Pfanne, kühlen Getränken sowie Kaffee und Kuchen.
Beteiligt am Gottesdienst waren auch die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden, die sich mit Namen und Wohnort der Gemeinde vorstellten. Am Tag zuvor hatten sie sich zum ersten Mal mit dem Pastor an der Kirche getroffen und gewannen erste Eindrücke von der Gemeinde und den Räumlichkeiten, und natürlich auch von ihrer neuen Herausforderung: Gott und die Welt näher kennenzulernen, zu verstehen und zu glauben. So stellten sie ihre Fahrräder zu einem Kreuz zusammen als Ausdruck ihrer Gemeinschaft: Wir sind die Neuen! Musikalisch wunderschön umrahmt wurde der Gottesdienst von dem Gitarristen Daniel Kannenberg aus Lüneburg.

Jürgen Wrede/Katrin Becker

Foto: Mathias Dittmar

Bild: Gemeindebrief 2016_04

1376056438.xs_thumb-

Wer macht mit?

Im Frühling 2015 hat sich der Kirchenvorstand der Suderburger St.-Remigiuskirche zu einem Umweltmanagement auf den kirchlichen Friedhöfen der Gemeinde entschlossen. Am 22. Oktober 2016 gibt es wieder Gelegenheit, zahlreiche dringend zu erledigende Arbeiten auf dem Suderburger Friedhof durchzuführen.

Mit viel Spaß und Freude soll der Friedhof wieder schöner und vor allem sicherer werden. Wege werden neu angelegt, Vertiefungen aufgefüllt, evtl. werden erste Schritte zur Anlage neuer Gräber begonnen und die Hamerstorfer Straße bräuchte dringend eine Hecke als Sichtschutz – es gibt also viel zu tun!

Die Arbeiten sollen um 9 Uhr starten und gegen Mittag mit einem kleinen Imbiss zu Ende gehen. Mitzubringen sind bitte Schaufel, Harke, Hacke und evtl. Schiebkarre. Frohe Laune und gutes Wetter sowieso. Nach der Einteilung in kleine Gruppen werden diese in die zu erledigenden Arbeiten eingewiesen. Baumaterial wie Sand und Kies werden gestellt.

Damit wir besser für den Imbiss planen können, melden Sie sich bitte bei mir an:

Günther Schröder,

Vors. Friedhofsausschuss,

Tel. 0151/50516344.


1376056438.xs_thumb-

Was ist denn bloß auf unserem Friedhof los?

In den nächsten Jahren wird es auf den Friedhöfen in Hösseringen und Suderburg einige Veränderungen geben. Es geht um neue Gestaltung von Wegen, Gehölzen und anderen Bepflanzungen bis hin zu Neuanlagen von Grabfeldern. Erste Versuche für den Wegebau mit Sand und Schotter haben sich als negativ herausgestellt. Deshalb wird es weiterhin mit Gras bewachsene Wege geben.

Bis vor kurzem gab es bis zu zwei Mal wöchentlich eine sehr aufwendige Rasenpflege durch sog. Mulchmähen. Dabei blieb der Rasenschnitt als Dünger auf dem Rasen liegen. Seit 2015 wird der Grasschnitt beim Mähen eingesammelt. Jetzt wird, wie auf den meisten anderen Friedhöfen auch, nur noch vierzehntägig bis dreiwöchig gemäht. Dieses Mäh-Programm ist für drei Jahre angelegt und gilt bis 2017. Dann wird neu entschieden, wie es weitergehen soll. Leider ist immer noch zu viel Dünger im Rasen und bei günstiger Witterung wächst der Rasen zu schnell. Einige größere, zusammenhängende Flächen werden zukünftig nur noch zwei Mal pro Jahr gemäht, damit ein Magerrasen mit bunter Pflanzenvielfalt entstehen kann.

Mehr Informationen auf den Internetseiten der Friedhöfe: https//st-remigius-suderburg.wir-e.de/Friedhoefe

Günther Schröder

1376056438.xs_thumb-

Der Angst vor dem Fremden begegnen – Kirchenkreisbesuchsdiensttag in Uelzen

Am Samstag, 1. Oktober 2016 findet von 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr im Martin-Luther-Haus in Uelzen der Kirchenkreisbesuchsdiensttag statt. Wer in der Gemeinde Besuch zu Geburtstagen oder aus anderen Anlässen macht, begegnet immer wieder der Angst vor Fremden und Fremdem.

In der Geburtstagsrunde wird über die Asylbewerber-Unterkunft diskutiert. Der Zustrom der Fremden wird als Bedrohung erlebt.

Die Besuchte schimpft über die vielen ausländischen Pflegekräfte im Krankenhaus oder Altenheim. Sie fühlt sich ganz fremd.

Das besuchte Ehepaar fühlt sich inzwischen ganz fremd in der Siedlung, in der sie vor 50 Jahren gebaut haben.

Manche Äußerungen sind vielleicht nachvollziehbar, anderes befremdet so sehr, dass man wiedersprechen will. Wie kann mit solchen Situationen angemessen umgegangen werden? Welches Verhalten ist angebracht? Was wird als Bedrohung erlebt? Was sagt die Bibel und der christliche Glauben zum Umgang mit Fremden, mit uns Fremdem und mit der Angst vor Bedrohungen?

Um solchen und ähnliche Fragen geht es beim diesjährigen Kirchenkreisbesuchsdiensttag. Neben einer ausführlichen Beschäftigung mit diesem hochaktuellen und zugleich uralten Thema wird auch wieder Zeit zum Kennenlernen, Austauschen und Begegnen sein. Als Referentin konnte diesmal die Leiterin der Besuchsdienstarbeit im Haus kirchlicher Dienste, Pastorin Helene Eißen-Daub, gewonnen werden. Organisiert wird der Tag von der Kirchenkreisbeauftragten für Besuchsdienstarbeit Pastorin Birgit Hagen.

Anmeldung (und weitere Informationen): Birgit Hagen, Tel. 05821/826315;
Email: birgit.hagen@kirche-uelzen.de


1376056438.xs_thumb-

Neue Bücher in der Bücherei

Ab sofort können bei „Treffpunkt Buch“ diese und andere neue Bücher ausgeliehen werden:

Cora Stepan: Ab heute heiße ich Margo

Stendal in den Dreißigerjahren. Hier kreuzen sich die Wege von Margo und Helene. Margo ist Lehrling in der Buchhandlung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg und die deutsche Teilung getrennt und bleiben dennoch miteinander verbunden….Die Geschichte zweier Frauen mit einem gemeinsamen Geheimnis, berührend, fesselnd und voller Überraschungen.

Kerstin Gier: Silber – das zweite Buch der Träume

Die fulminante spannende Fortsetzung der Silber-Trilogie

Meike Winnemuth: Um es kurz zu machen: Über das unverschämte Glück, auf der Welt zu sein

Die besten Geschichten von Meike Winnemuth setzen den kleinen Dingen des Alltags ein Denkmal und feiern die Schönheit des hundsnormalen Lebens.

Das Team freut sich auf Ihre Besuche, auch nur zum Klönen bei Kaffee, Tee und Gebäck!

Ursula Kukureit

1376056438.xs_thumb-

„Poesie und Prosa made in Landkreis Uelzen“ – „Treffpunkt Buch“ lädt zu Lesungen im Herbst ein

Warum in die Ferne schweifen? Auch im Landkreis Uelzen gibt es gute Autoren. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Poesie und Prosa made in Landkreis Uelzen“ hat das Team von „Treffpunkt Buch“ einheimische Autoren eingeladen.

Den Anfang macht Gerhard Breiholz aus Suderburg: Am Donnerstag, 15. September um 19 Uhr erzählt er „gute Nachtgeschichten“ für Kinder und Erwachsene. Für Oktober ist Karsten Daniel aus Bad Bodenteich eingeplant. Seine große Leidenschaft ist „Poetry Slam“. Zum Abschluss der Reihe wird Jürgen Trumann aus Uelzen Kostproben seiner Gedichte geben. Die geauen Termine werden rechtzeitig in den Schaukästen und auf der Homepage bekannt gegeben.               

Katrin Becker


Weitere Posts anzeigen