Ev.-luth. St. Remigius Kirchengemeinde Suderburg

Wir möchten, dass alle Menschen in unserer Gemeinde eine Beziehung zu Gott aufbauen und erleben können, ihre Erfahrungen damit weitergeben und die Liebe Gottes im Miteinander spüren.

1376056438.xs_thumb-

Frauenfrühstück

Wann?
09.07.2015, 09:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Almut Schröder
Herzliche Einladung zu einem extra Frauenfrühstück

Während der Visitationswoche im Juli laden die Frauen vom Vorbereitungsteam zu einem Frauenfrühstück mit unserem Propst ein. Es findet statt am Donnerstag, den 9. Juli 2015 um 9.00 Uhr im Pfarrhaus in Suderburg. Nach dem gemeinsamen Frühstück wird Propst Hagen zum Thema „Glaube und Zweifel! – Freunde oder Feinde?“ sprechen.

Anmeldungen zum Frauenfrühstück nehmen E. Schermeier Tel. 8919 und I. Cohrs Tel. 7544 ab Dienstag, den 23. Juni entgegen.

Kosten 5€

Das Team freut sich auf einen gemeinsamen Vormittag.

Almut Schröder
Wo?
Pfarrhaus der St. Remigius Kirchengemeinde
An der Kirche
29556 Suderburg
1376056438.xs_thumb-
Anlässlich des Berichtes aus der Allgemeinen Zeitung vom 25. April 2015 habe ich eine Arbeitshilfe für Interessierte unserer Gemeinde auf unserer Diakonie - Seite im Internet zusammengestellt:

Was können Gemeinden für Flüchtlinge tun?

Martin Tuttas
1376056438.xs_thumb-

Gottesdienst auf dem Marktplatz von Suderburg

Wann?
03.05.2015, 11:00 Uhr
Was?
Gottesdienst auf dem Marktplatz von Suderburg mit Abendmahl und Vorstellung der neuen Konfirmandengruppe. Mathias Dittmar und Team. Gitarrengruppe St. Remigius.
Wo?
Suderburg
Marktplatz
29556 Suderburg
1376056438.xs_thumb-

900 Kerzen für die ertrunkenen Flüchtlinge im Mittelmeer

Gedenkveranstaltung am Mittwoch um 20.30 Uhr an der Stadtkirche in Celle 

In den vergangenen Tagen sind im Mittelmeer erneut mehrere Boote havariert und dabei in kurzer Zeit hunderte, wenn nicht sogar mehr als tausend Menschen ums Leben gekommen. Durch unzureichende Seenotrettungsmaßnahmen konnten in den meisten Fällen nur noch die Leichen derjenigen geborgen werden, die auf der Flucht vor Krieg und Leid nach Europa übersetzen wollten. 

Der Celler Ev.- luth. Kirchenkreis, verschiedene Celler Organisationen und Einzelpersonen laden darum kurzfristig dazu ein, am Mittwoch, dem 22. April, ab 20.30 Uhr, vor der Stadtkirche der Toten zu gedenken, an die Situation der Flüchtlinge und die unhaltbaren Zustände ihrer Suche nach Asyl in Europa zu erinnern. 

Pastor Uwe Schmidt-Seffers, Jürgen Gessner für die „Stiftung Life“ und Heiko Wundram für DIE GRÜNEN

 
Ev.-luth. Kirchenkreis Celle
Öffentlichkeitsarbeit
Pastor Uwe Schmidt-Seffers
Dorfstraße 33  I  29336 Nienhagen
Tel.: 05144 - 972 371

1376056438.xs_thumb-
Ausstellung im Foyer des Kurhauses Bad Nennorf, Hauptstraße 11 (Eingang vom Kurpark aus)

Chronik der Gewalt
Die Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt
  • Die Ausstellung ist vom 10. bis 30. April 2015 jeweils montags bis freitags von 8.30 bis 18.00 Uhr im Foyer des Kurhauses geöffnet.
  • Die Ausstellung wird eröffnet am Freitag, dem 10. April 2015, um 18.00 Uhr mit einer Einführung von Karl-Heinz Hufenbach und Pastor Wilfried Manneke, beide vom "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus"
Seit der Wiedervereinigung im Oktober 1990 sind bis Ende 2010 nach redaktionellen Recherchen und Untersuchungen des Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung 174 Menschen durch die Folgen menschenfeindlicher Gewalt ums Leben gekommen. Aufnahme in diese Liste fanden alle Todesfälle, die nach gründlicher Sichtung der Quellen aus rechtsextremen und rassistischen Motiven erfolgten, hierzu zählt auch der Hass auf „Andersartige“, „Fremde“ oder „Minderwertige“, oder wenn plausible Anhaltspunkte für diese Annahme bestehen. Die Taten des NSU erhielten ein breites Licht der Öffentlichkeit. Dabei ist zu vermuten, dass die Dunkelziffer aller Voraussicht nach um ein Vielfaches höher ist und somit die dargestellten Verbrechen nur die Spitze eines Eisbergs erschreckender Größe sind. Das Ziel dieser Ausstellung ist es, zur Erinnerung und Aufarbeitung aufzurufen, denn gerade die deutsche Sozialdemokratie hat als in der Nazibarbarei verfolgte Instanz nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, sich an dieser Aufgabe zu beteiligen. Das Credo hierzu lautet: „Kein Vergessen!“

Die Ausstellung „Chronik der Gewalt“ wurde vom „Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus" konzipiert und wird vom Bündnis „Bad ist bunt“ und dem SPD Samtgemeindeverband Nenndorf gezeigt.

V.i.S.d.P. Dr. Udo Husmann, Hohnhorst (SPD Nenndorf)

———————————————————————

Mit freundlichen Grüßen,
Wilfried Manneke


1376056438.xs_thumb-

https://st-remigius-suderburg.wir-e.de/Bilder


1428350637.medium

Bild: Konfirmandenarbeit 2014-2015

1376056438.xs_thumb-
Der Haushaltsplan 2015 für die St. Remigius Kirchengemeinde liegt zur Einsichtnahme für Kirchenmitglieder zu den Bürozeiten im Kirchengemeindebüro vom 7. April bis zum 17. April aus.
1376056438.xs_thumb-

Regionalgottesdienst in Holdenstedt

Wann?
29.03.2015, 09:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: www.kirche-uelzen.de
Regionalgottesdienst in Holdenstedt. Der Kirchenchor Holdenstedt singt „Die Deutsche Messe“ von Franz Schubert. Treffen zu Fahrgemeinschaften um 09.00 Uhr vor der Kirche St. Remigius. Wer mitgenommen werden möchte, melde sich telefonisch bis Freitag, den 27.03. im Pfarrbüro.

Zur Kirchengemeinde St. Nicolai in Holdenstedt gehören rund 1.800 Gemeindeglieder in den Dörfern Holdenstedt, Holxen und Borne.

Die ehemalige Patronatskirche liegt am Südrand von Holdenstedt, gleich neben dem Schloss. Sie ist 1690 wieder errichtet worden; der Chorraum und die Seitenkapelle stammen noch aus dem 13. Jahrhundert. Im Sommer wird die Kirche sonntags von 15 bis 17 Uhr offen gehalten.

Am Pfarrhaus, in einem Nebengebäude, ist eine kleine Kapelle (25 Sitzplätze) eingerichtet, die immer offen steht. Sie ist zu erkennen an einem Fliesenmosaik von Bischof Nikolaus, dem Namenspatron der Gemeinde.
Wo?
Nicolai Kirche Holdenstedt
An der Kirche
29525 Holdenstedt
1376056438.xs_thumb-

Rundbrief April 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

bereits zu Beginn der Osterferien erhalten Sie unseren Rundbrief für den Monat April. So können Sie ihn vielleicht noch vor Ihrem Osterurlaub lesen (... und wir kommen nicht in den Verdacht, Sie „in den April schicken“ zu wollen).

Der frühere Erscheinungstermin hat aber auch noch einen anderen Grund: Wir möchten Sie besonders auf die vor uns liegende Woche hinweisen. In der Karwoche beginnt die für Christen wichtigste Zeit des Kirchenjahres. Wir bedenken das Leiden und Sterben Jesu Christi und gehen auf Ostern, das Fest seiner Auferstehung, zu.

Zum aktuellen Rundbrief gelangen Sie direkt über diesen Link. Sie finden ihn wie immer an prominenter Stelle auf der Internetseite des Kirchenkreises Uelzen (www.kirche-uelzen.de).

Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Weg durch die „stille Woche“ und dass Sie sich schließlich anstecken lassen von der österlichen Freude ...

Ihre Rundbrief-Redaktion 

Hanns-Martin Fischer · Taubenstraße 1 · 29525 Uelzen
Tel.: (0581) 9718448 · Fax: (0321) 21219934
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@kirche-uelzen.de
1376056438.xs_thumb-
Weitere Posts anzeigen